Hallux valgus – Die "Volkszehen - Fehlstellung"

„Ein schöner Fuß ist ein großes Geschenk der Natur.“

Johann Wolfgang von Goethe

Der Hallux valgus gehört zu den häufigsten Fuß-Fehlstellungen und wird auch Frostballen, Ballenzehe, Schiefzehe oder umgangssprachlich Überbein genannt. Hierbei handelt es sich um einen schwachen Fuß, besonders um ein schwaches Quergewölbe. Dabei steht der große Zeh schief, in Richtung der kleinen Zehen, und das Grundgelenk ragt immer weiter nach außen.

Eine groß angelegte Untersuchung vom National Center of Health Statistics in den USA kam zu dem Ergebnis, dass etwa 12 % der Gesamtpopulation einen Hallux valgus haben.


Das passiert nicht von heute auf morgen, es ist ein langer Prozess. Der Körper versucht gegen die fortschreitende Fehlstellung zu arbeiten und lagert Kalk am Gelenk an, um die Großzehe zu stabilisieren, wodurch sich der Ballen immer weiter ausprägt.


Funktionelle Ursache:


Ursprünglich ist das Quergewölbe des Fußes in natürlicher Weise in einem Bogen geformt. Er besteht aus Knochen und wird von Muskeln in Form gehalten.

Diese Tunnelform ist notwendig, damit Nerven, Blutgefäße, Bindegewebe und Muskeln Platz haben und optimal funktionieren können. Bei vielen Menschen ist das Quergewölbe aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr vollständig gebogen und es kommt zu Fußfehlstellungen.



Hier sehen Sie eine Röntgenaufnahme. Die Schiefstellung der Großzehe wird deutlich sichtbar.

Stadien der Entwicklung:


1. Stadium

Anfangs kann sich das Großzehengrundgelenk verdicken. Die Haut wird gereizt. Rötungen können entstehen. Leichte Schmerzen beim Gehen sind möglich. Die Schiefstellung hat einen Winkel von ca. 20°.


2. Stadium

Wird die Gewölbestellung nicht entlastet, kann der Schleimbeutel am Großzehengrundgelenk anschwellen und sich entzünden. Sehnen und Bänder werden überdehnt. Die Großzehe, schiebt sich in Richtung der anderen Zehen. Möglich ist Kribbeln an der Innenseite der Großzehe. Bei Bewegung können die schmerzen dauerhaft auftreten. Der Winkel der Schiefstellung beträgt bis zu 30°.


3. Stadium Die Großzehe kann sich nun über oder unter die 2te Zehe schieben. Sehnen und Bänder der Zehen 2-4 sind jetzt ebenfalls betroffen. Nerven können in Mitleidenschaft gezogen werden, es kommt zu Taubheitsgefühlen an der Innenseite der Großzehe. Ruheschmerzen sind häufig. In der Einschlafphase können ebenfalls Schmerzen auftreten. Die Schiefstellung beträgt jetzt bis zu 50°.


4. Stadium Selten erreicht der Hallux valgus das vierte Stadium. Der Fuß wird sehr stark gespreizt. Bänder, Sehnen und Muskeln sind dann einer extremen Belastung ausgesetzt. Der Großzeh kann sich bis zu 90° über die anderen Zehen schieben.


Oft tritt der Hallux valgus in Kombination oder in Folge einer Spreizfußfehlstellung auf. Kam der Hallux valgus früher eher bei älteren Menschen vor, ist er aufgrund der Schuhmode – spitze Schuhe, oft auch in Verbindung mit hohen Absätzen, die zu einer Stauchung des Fußes führen – mittlerweile im gesamten Erwachsenenalter zu finden. Frauen sind prozentual häufiger als Männer davon betroffen.



Jedoch können auch Übergewicht, Rheuma oder Gicht ebenso wie schwaches Bindegewebe bei der Entstehung eine Rolle spielen. Nur die wiederhergestellte Funktion des Quergewölbes kann diesen Prozess verhindern, aufhalten oder umkehren.


Abhilfe:


Es gibt viele Einlagen, Schienen, Polster und andere vermeintliche Hilfen, die gegen den Hallux valgus verkauft werden, mit dem Versprechen, dass sie helfen werden. Auch wenn es den Anschein hat, dass diese „Hilfsmittel“ in der schmerzhaftesten und akutesten Phase des Problems die Schmerzen lindern können, schwächen sie den Fuß, weil sie ihm langfristig die Arbeit abnehmen. Die Ursache des Problems wird nicht verändert.

Diese Hilfsmittel lindern vielleicht vorübergehend die Symptome, jedoch ohne auf die Ursache des Problems einzuwirken. Der wirksamste Weg, einen Hallux valgus zu korrigieren, ist ein Kräftigungsprogramm der Fußmuskulatur durch gezieltes Training.

Mit den Aktiv - Einlagen holen Sie die vermissten Trainingsreize eines natürlichen Untergrundes einfach zurück in den Schuh – eine wirklich überzeugende Simulation des Barfußgehens in der Natur.


Der Fuß profitiert in jedem der 4 obengenannten Stadien.

· Der Fuß kommt sofort wieder in die natürliche Position.

· Das Quergewölbe wird sofort wieder in die aufrechte Position gebracht.

· Die Fußmuskulatur wird gekräftigt.

· Die Ursache des Hallux valgus wird behoben.

· Die Zehen erhalten sofort wieder ausreichend Platz.

· Die Zehe wird die Hallux valgus Stellung nach und nach aufgeben.


190 Ansichten0 Kommentare
KONTAKT

Step Forward GmbH

Sundgauallee 35

79114 Freiburg

​​

Tel.: +49 (0) 761 51220088

info@sf-de.de

  • Schwarzes Facebook-Symbol
  • Schwarzes Instagram-Symbol
  • Schwarzes YouTube-Symbol

© Step Forward GmbH