Aktiv - Einlagen verkaufen

Sie interessieren sich für den Vertrieb von unseren Produkten für Ihre PatientInnen. Hier erfahren Sie die Modalitäten und den Ablauf des Vertriebs. Eine Preisliste und weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Wenn Sie unser Konzept kostenlos und unverbindlich testen wollen, dann haben Sie jetzt die Möglichkeit. Erleben Sie an Ihren Füßen, wie unser Aktiv - Einlage,  schon ab dem ersten Schritt Wunder bewirken kann.

Diese Seite ist für alle Therapeut/Innen und Ärztinnen/Ärzte!

Wir erlauben uns an dieser Stelle das Du.


Qualifiziere Dich jetzt zum Kompetenzpartner!

Wie Du mit nur einer Maßnahme Deinen PatientInnen zur Fußgesundheit verhilfst und die Körperstatik wieder optimal ausrichtest.

Bereits über 200 persönliche Beraterinnen wenden unser Konzept in Ihrer Praxis erfolgreich an.

Die Vorteile für Dich, wenn Du mit uns zusammenarbeitest:

  • Du bietest ein einzigartiges Konzept an.

  • Wir werben für Dich.

  • Du erweiterst Dein Praxisangebot

  • Du verdienst eine sehr gute Marge für jeden Verkauf.

  • Deine Patientenzufriedenheit wird gesteigert

  • Du bist Teil eines bundesweiten Netzwerks

  • Deine Therapie wird nachhaltiger – Dein Therapieergebnis wird länger anhalten, da der/die PatientIn eine physiologische Haltung auch nach dem Praxisbesuch beibehält und eine natürliche Fußbewegung die Bewegungsabläufe unterstützt.

  • Du hast ein Alleinstellungsmerkmal

  • Du baust die Gesundheit von den Füßen auf

  • Einfache und anschauliche, mobile Fuß - Körperstatik - Analyse ermöglicht Dir Analyse und Beratung

  • Du wirst zum Fußspezialist in Deiner Region

  • Du hast eine einfache Antwort auf sehr komplexe Herausforderungen wie Hallux valgus und Fersensporn/Schmerz und mehr

  • Nichtinvasive Behandlungsmöglichkeit für z.B. Hallux valgus

Back Pain.jpg

Unsere Aktiv - Einlagen helfen u. a. bei:

 

Fersenproblemen wie Fersensporn, Plantarfasziitis

Plattfüßen

Hohlfüßen

Senkfüßen

Spreizfüßen

Vorfußschmerzen

Morton Neuralgie

Hammerzehen

Hallux valgus

Sprunggelenkproblemen

Kniebeschwerden

Hüftbeschwerden

Rückenschmerzen (Lendenwirbelsäule, Brustwirbelsäule)

Ischiasbeschwerden

Beinlängendifferenzen (funktionell)

Schulterbeschwerden

Nackenbeschwerden

Kopfschmerz, Migräne

Hallux nice feet.jpg
Heel Pain cropped.jpg

VertriebsKonzept:

So funktioniert bei uns der Vertrieb.

Vier ganz einfache Schritte:

 1. Identifiziere eine/n PatientIn, der von Aktiv - Einlagen profitieren kann

  1. Nimm einen Fußabdruck für die Größenbestimmung mit unserem Abdruckboard

  2. Schicke ihn per E-Mail oder Fax an unser Büro

  3. Du erhältst die passenden Einlagen in den nächsten Tagen

 

Der Verkauf von Aktiv - Einlagen ist einfach und hat viele Vorteile:

  • Du erhältst eine hervorragende Marge, die Du als Gewinn erzielst!

  • Du bestimmst, welche Fußunterstützung Deine PatientInnen tragen – Das Beste!

  • Du musst keinen Warenbestand einkaufen

  • richtig ausgerichtete Füße helfen Dir beim Identifizieren und Ausgleichen von Haltungsproblemen am gesamten Bewegungsapparat

 
Lesen sie den Erfahrungsbericht eines Chirurgen aus Italien:

 

 

 

 

 

 

Dr. A. Tutzer, Spezialist für Orthopädie und Chirurg, Bozen, Italien:

Als orthopädischer Chirurg in einem großen italienischen Krankenhaus habe ich Fußoperationen zur Behandlung von Fußproblemen durchgeführt. Ich begann 2015 mit der Verwendung von Step Forward, zur Behandlung von Patienten und war beeindruckt von der Korrektur vieler Probleme, insbesondere des Hallux valgus. Durch Verwendung dieser Hilfsmittel und zusätzlich einfachen Übungen. Dies ist etwas, was ich bisher noch nicht mit anderen Hilfsmitteln gesehen habe. Insbesondere, mit speziell angefertigten Einlagen. Einige meiner chirurgischen Kollegen verwenden jetzt auch Step Forward, als erste und häufig einzige Behandlung, für das, was sonst einer Operation bedarf. Ich fordere Mediziner und Chirurgen auf, diese medizinischen Geräte gebührend zu berücksichtigen, um die beste Patientenversorgung und -ergebnisse zu gewährleisten. (Oktober 2018)


Fußkrankheiten - Chirurgie oder Einlegesohlen?                                             

Das biomechanische System des Fußes ist ein Zusammenspiel von statischen und dynamischen Strukturen, von passiven und aktiven Komponenten, die die Fähigkeit gewährleisten, den enormen Kräften, denen wir täglich ausgesetzt sind, standzuhalten. Die Morphologie des Fußes unterliegt jedoch einer kontinuierlichen physiologischen Entwicklung, die in der Kindheit beginnt und bis ins hohe Alter reicht. Physiologische Veränderungen werden stark angeregt und vor allem durch die individuelle Aktivität sowie die verschiedenen Arten von getragenen Schuhen beeinflusst und können zu pathologischen Veränderungen führen. Diese pathologischen Veränderungen sind vor allem die Ursache für die Erschöpfung der Strukturen, die in der Laxheit der Bänder, Gelenkkapseln und Muskeln zu finden ist. Diese Symptome finden sich z.B. im Krankheitsbild von Erkrankungen wie Plattfuß, Schiefstand des groß Zehs (Hallux valgus), Plantar-Faszie, Metatarsalgie, die wiederum durch eine spezielle physiotherapeutische Behandlung, chirurgische Eingriffe und die Unterstützung durch Einlegesohlen behoben werden können.


Chirurgie und traditionelle Einlegesohlen

Man könnte dabei denken, dass die Physiotherapie das beste Mittel ist, um diese Fußkrankheiten zu heilen. Aber die Realität sieht ganz anders aus: Es ist fast schon zu einer Mode geworden, die Symptome von „erschöpften“ Füßen operativ zu behandeln. Die Entwicklung weniger invasiver Techniken macht eine Operation erforderlich, die darauf abzielt, die Knochenanatomie zu behandeln und die Wirkung der Muskelsehne zu verändern, welches eine sehr effektive Lösung, sowohl für den Patienten als auch für den Arzt ist.

Auch der Markt für Einlegesohlen ist in den letzten Jahren stark gewachsen, sodass er wirklich riesig geworden ist: Einlegesohlen, die mehr oder weniger nach Maß angefertigt, als symptomatische Behandlung verordnet und darauf ausgerichtet sind, die Defizite des erschöpften Fußes auszugleichen, die aber nichts anderes tun, als ihn noch schwächer zu machen, als er es bereits ist: passive Mittel für einen passiven Fuß.

 
Die Rolle des Physiotherapeuten

Und was geschieht mit dem aktiven Fußsystem? Ist es nicht bekannt? Hier kommt der Physiotherapeut ins Spiel und stellt eine große Rolle dar. Tatsächlich bleiben die aktiven Strukturen die Grundlage für das gute Funktionieren der Podologie und in diesem Zusammenhang muss mit der eigentlichen Behandlung begonnen werden, die auf die Bekämpfung der Ursache abzielt, die den Ursprung der Fußpathologie darstellt. Es ist wichtig, den muskulotendinösen Apparat zu reaktivieren und die Knochen- und Bandstrukturen aktiv neu auszurichten. Die Wirksamkeit der physiotherapeutischen Behandlung ist jedoch eng mit der Zusammenarbeit des Patienten verbunden: Übungen, die nach der Umerziehung, nach Veranschaulichung und Erklärung durch den Physiotherapeuten selbstständig durchgeführt werden müssen. Ohne eine kontinuierliche, unabhängige Zusammenarbeit werden die Ergebnisse daher nicht von Dauer, wenn nicht gar unbedeutend sein.


Innovative Orthesen zur Unterstützung des Physiotherapeuten

Ein hervorragendes Instrument, um die Möglichkeiten der Physiotherapie zu erweitern und das Fachpersonal zu unterstützen, ist die Behandlung mit den neuartigen aktiven Einlegesohlen, die seit Kurzem auch auf dem deutschen Markt eingeführt wurden: Es handelt sich um Einlegesohlen, die nicht nur als propriozeptive Stimulatoren wirken, sondern da sie elastisch sind, auch die intrinsischen Muskeln des Fußes trainieren. Bei jedem Schritt nimmt der Fuß aktiv die ideale anatomische Form des Fußbettes an. Die medizinische Vorrichtung ist so eingerichtet, dass sie wie eine echte kleine Turnhalle für den Fuß funktioniert. Das Konzept ist wirklich revolutionär, denn die Einlegesohle von Step Forward unterstützt den Fuß nicht wie eine klassische orthopädische Einlegesohle passiv, sondern trainiert ihn kontinuierlich und unterstützt ihn aktiv. Das Prinzip, auf dem diese Einlegesohle basiert, ist innovativ und, obwohl es in anderen Ländern seit Jahrzehnten bewährt und in Amerika seit den 70er-Jahren anerkannt ist, muss die in Europa bei der klassischen orthopädischen Behandlung verwendeten Linien und Methoden noch überwunden und „durchbrochen“ werden. Tatsächlich stellen diese propriozeptiven Einlegesohlen einen völlig neuen Ansatz für den Physiotherapeuten dar, ein wirksames Mittel zur Bekämpfung der häufigsten Fußkrankheiten seit Ihrer Entstehung. Damit die Operation nicht mehr nur der einzige Ausweg ist.

 

FAQs

What are our office hours?


Our office is open 8:30AM- 4:00PM Monday through Thursday.




How often does the MHMUA invoice?


Bills are sent out quarterly.




What are the payment options?


The MHMUA accepts cash, checks,money order and certified funds at the office. We offer the A.C.H. program, the free, quick and easy way to pay your bill. You can also pay online with your checking account, debit card, or credit card. Look for the icon on our home page "PAY ONLINE". You can now sign up for EBills, which provides you with a paperless invoice sent to the email of your choice.




Does the MHMUA offer a Senior Citizen discount?


Yes, if you qualify for the Senior Citizen property tax deduction through your tax assessor's office, you can recieve a $13.00 per quater discount on your Mt.Holly Municipal Utilitiy bills.




How can I change the name on my account?


THe MHMUA requires written documentation; such as a deed, death, divorce and or marriage certificate.




How do I change my mailing address?


The MHMUA requires a written request to change the "bill to" address on an account. Send an email with your information ( Name, account number or address and phone number) to info@mhmua.com




What do I do in the event of a sewer blockage?


Please call (609) 267-1110 and someone will assist you.





 
KONTAKT

Step Forward GmbH

Sundgauallee 35

79114 Freiburg

​​

Tel.: +49 (0) 761 51220088

info@sf-de.de

  • Schwarzes Facebook-Symbol
  • Schwarzes Instagram-Symbol
  • Schwarzes YouTube-Symbol

© Step Forward GmbH