Die Plantarfaszie (Aponeurosis plantaris)

„Triebfeder“ für die Füße und den gesamten Körper:



Diese Faszie, ist eine sehr wichtige Struktur in unserem Fuß. Sie verbindet die Fußwurzel- mit den Mittelfußknochen und den Zehengrundgelenken. Diese Sehnenplatte hat die Aufgabe, das Längsgewölbe zu spannen, den Rück- und Vorfuß auszurichten, Stöße zu absorbieren und passiv das Fußgewölbe zu heben.

Sie ist eine Schlüsselstruktur bei der Belastungsverteilung über den Fuß in den gesamten Körper. Der Reiz des unebenen, nachgebenden (natürlichen) Untergrundes stimuliert die Plantarfaszie und sorgt so für muskuläre Aktivität in der Fußmuskulatur. Sie ist also initialer Taktgeber bei der Motorik im gesamten Bewegungsapparat, denn was als Bewegungsimpuls in der Plantarfaszie beginnt, wird in alle Strukturen des Körpers übertragen. Die Gelenke, die Wirbelsäulen und alle Faszien des Körpers sind also von einer funktionierenden Plantarfaszie abhängig, denn sie folgen der Stellung und der Aktivität oder Nichtaktivität der Sehnenplatte auf der Fußsohle.

Durch einseitige Belastung aufgrund von Fußfehlstellungen ist die Faszie anfällig für Entzündungen, die die häufigste Ursache für Schmerzen in der Ferse sind. Rund zehn Prozent der Bevölkerung leidet einmal im Leben unter dieser Erkrankung.



Schlüssel(Struktur) für Gesundheit


Für unsere ganzheitliche Gesundheit ist die Plantarfaszie eine Schlüsselstruktur im Fuß. Sie sollte zur Stärkung immer wieder natürlichen Reizen ausgesetzt sein und ein Leben lang gezielt trainiert werden. Die Faszie schwingt bei jedem Auftreten. Diese Bewegung und die daraus erzeugte Energie, wird in den gesamten Körper übertragen.

Für die Statik des Fußes und damit für den gesamten Körper ist die Plantarfaszie sehr wichtig.

Sie stützt das Längsgewölbe und sorgt dadurch für eine natürliche Fußstellung.

Allerdings vereiteln im alltäglichen Leben dicke Schuhsohlen, die uns vom weichen Erdboden abschneiden, sowie harte und flache Untergründe aus Beton und Asphalt leider allzu oft diesen Plan, denn die Faszie, braucht eine Dehnung, damit sie aktiv werden kann.


Damit die Faszie richtig arbeiten kann, muss sichergestellt sein, dass der Fuß eine korrekte Grundstellung hat.



Oft falsch beansprucht


Durch Fußfehlstellungen (z. B. Plattfuß, Hohlfuß) wird die Faszie beengt, überdehnt oder einseitig beansprucht.


Ausdauernde sportliche Belastung, wie beim Joggen zum Beispiel, erhöhtes Körpergewicht, kalte und harte (menschengemachte) Böden beim Barfußgehen oder Schuhe, sorgen dafür, dass die Plantarfaszie einseitig belastet wird oder zu wenig Bewegung bekommt. Die Durchblutung der Fußsohle ist dadurch reduziert, die Ablagerung von Stoffwechselendprodukten ist häufig die Folge. Die Plantarfaszie wird spröde und unbeweglich. Im Bereich des Fersenbeins, dort wo die Plantarfaszie befestigt ist, entstehen, kleine Verletzungen, die Reaktion des Körpers ist eine Entzündung – die Plantarfasziitis. Kommt es zu lang anhaltenden Fehlbelastungen des Fußes und damit der Faszie, entsteht der Fersensporn.



Natürliche Belastung ist der Schlüssel zum Erfolg


Gehen oder Laufen wir über einen unebenen Untergrund (Wiese, Wald, Sand), bekommt die Plantarfaszie, genau diesen Reiz, sodass sie Ihre Aufgabe der initialen Aktivierung des Körpers erfüllen kann.

Mit den Aktiv - Einlagen holen Sie die vermissten Trainingsreize eines natürlichen Untergrundes einfach zurück in den Schuh – eine wirklich überzeugende Simulation des Barfußgehens in der Natur.

· Die Plantarfaszie kommt wieder in die natürliche Position.

· Die Überlastung der Faszie wird korrigiert

· Die Durchblutung des Fußes erhöht sich

· Die Faszie wird wieder ausreichend mit Nährstoffen versorgt

· Die Venendurchblutung wird unterstützt.

· Die Stoffwechselendprodukte werden wieder abtransportiert

45 Ansichten
KONTAKT

Step Forward GmbH

Sundgauallee 35

79114 Freiburg

​​

Tel.: +49 (0) 761 51220088

info@sf-de.de

  • Schwarzes Facebook-Symbol
  • Schwarzes Instagram-Symbol
  • Schwarzes YouTube-Symbol

© Step Forward GmbH